1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Schwalbach

Schulneubau wird im Frühjahr 2022 fertig

Bildung : Schulneubau wird im Frühjahr 2022 fertig

Der Erweiterungsbau der Kirchbergschule soll wie geplant im Frühjahr bezugsfertig sein. Die Arbeiten liegen im Zeitplan.

Vor ziemlich genau einem Jahr, am 25. September 2020, fand der erste Spatenstich für die Erweiterung der Kirchbergschule in Schwalbach statt (die SZ berichtete). Die Grundschule mit 12 Klassen – je drei in den Klassenstufen eins bis vier – „platzte aus allen Nähten“, so Bürgermeister Hans-Joachim Neumeyer damals beim Spatenstich. Mit der Erweiterung wird die Schule und ihr freiwilliges Ganztagsangebot um sechs Gruppen plus neuer WC-Anlage und Verwaltungsräume erweitert, insgesamt 750 Quadratmeter Nutzfläche kommen hinzu.

Am 24. August 2020 war der Bau genehmigt worden. 3,5 Millionen Euro waren für das Projekt veranschlagt. Nun, ein Jahr später besuchte die Saarbrücker Zeitung gemeinsam mit Bürgermeister Neumeyer und dem Saarbrücker Architekten Michael Weber die Baustelle.

Der Platz an dem der Spatenstich vor einem Jahr erfolgte, ist nicht mehr wiederzuerkennen. Hier steht inzwischen das zweigeschossige Schulgebäude kurz vor seiner Fertigstellung. „Es läuft“, sagt Bürgermeister Neumeyer zufrieden beim Ortstermin. Kleinere Corona bedingte Verzögerungen seien kompensiert worden und auch der Bau während des parallel laufenden Schulbetriebs habe gut funktioniert, so dass man gut im Zeitplan liege, sagt Architekt Weber. Im Frühjahr wird die Schule bezugsfertig sein. Und auch von Pandemie geschuldeten Lieferengpässen, etwa von Bauholz, sei man verschont geblieben. „Auch weil alles bereits vorher ausgeschrieben war“, ergänzt Neumeyer.

 So berichtete die SZ vor etwas einem Jahr.
So berichtete die SZ vor etwas einem Jahr. Foto: SZ

Als Vorteil habe sich ebenfalls erwiesen, dass man mit regionalen Firmen arbeitet. das mache flexibler und mögliche Leerläufe zwischen den Gewerken konnten so besser koordiniert werden, so Weber. Derzeit laufen letzte Arbeiten an der Fassade und im Innenbereich. In einem letzten Schritt werde dann zum Abschluss des Projekts das alte WC-Gebäude abgerissen. Dann ist dieser inzwischen vierte Bauabschnitt nach dem Altbau, dem Neubau in den Sechzigern und der jüngsten Erweiterung zur Freiwilligen Ganztagsschule 2007 ebenfalls abgeschlossen. Laut Verwaltungschef konnten außerdem die ursprünglich geplanten Kosten von 3,5 Millionen Euro eingehalten werden.