1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Marpingen

Schüler besuchen den Biohof Urweiler

Gemeinschaftsschule Marpingen : Ausflug auf den „Ur-Laub´s- Hof“

Klasse der Marpinger Schule hat Hof in Urweiler besucht und sich ein Bild von ökologischer Landwirtschaft gemacht.

Das Thema nachhaltiges Wirtschaften hat seinen Weg in die Lehrpläne der Schulen gefunden. Biologische Landwirtschaft, Fair-Trade-Produkte, regionale und saisonale Lebensmittel sollen Kindern und Jugendlichen vorgestellt und in ihrer Bedeutung erklärt werden. Was liegt also näher, als einmal vor Ort vorbeizuschauen? Georg Wilhelm, NW-Lehrer der 8b der Gemeinschaftsschule Marpingen, machte mit seinen Schülern einen Ausflug zur Ur-Laubs-Hof bei Urweiler.

Marie-Luise und Klaus Laub führen ihren Hof oberhalb des Wieselbachs bereits in der vierten Generation. Der lange Zeit konventionell betriebene Ackerbau- und Milchbetrieb wurde vor einigen Jahren auf biologischen Landbau umgestellt. Heute präsentiert er sich als zertifizierter Bioland-Hof, der zudem Ferien auf dem Bauernhof anbietet. Marie-Luise Laub, Agraringenieurin, beschäftigt sich neben ihrer Arbeit mit dem Milchvieh auch mit der Direktvermarktung der nachhaltig und gesund erzeugten Hofprodukte wie Gemüse, Biohühnern und deren Eiern. Sie war es auch, die die 22 interessierten Jugendlichen empfing und ihnen einen Einblick in die Hofgeschichte und die Umstellung auf Biolandbau gab, heißt es vonseiten der Schule.

 Keine Berührungsängste hatten die Schüler. Streicheln gehörte zum Ausflug einfach dazu.
Keine Berührungsängste hatten die Schüler. Streicheln gehörte zum Ausflug einfach dazu.

Anschließend durfte jede und jeder eigene Erfahrungen machen: Die artgerechte Haltung der Hühner lässt diese auch sehr zutraulich werden, was einige auch gleich testeten und mit dem Federvieh auf Du und Du waren. Schnell war auch bei den anderen das Eis gebrochen. Kühe sowie Kälbchen wurden gestreichelt, und es dauerte nicht lange, bis die  Schüler mit Hand anlegten beim Ausstreuen von Stroh im Laufstall. Dabei lernten sie viel darüber, dass zur Bio-Landwirtschaft die kleinen Wege gehören, das heißt vor Ort wird das Futter der Tiere produziert, was lange und umweltschädliche Transportwege unnötig macht. Zu diesem Konzept gehört auch der mobile Hühnerstall, der den Hühnern immer freien Auslauf auf frischem Grün garantiert, was auch deren Gesundheit und Lebensqualität und damit auch der Qualität der Eier zugutekomme.

 Auch bei den Kühen hatten die Schüler viel Spaß.
Auch bei den Kühen hatten die Schüler viel Spaß.

Die Klasse 8b verbrachte einen außergewöhnlich interessanten, unvergesslichen und äußerst lehrreichen Tag auf dem Biolandbetrieb, teilt ein Sprecher der Schule weiter mit. Dazu trug nicht zuletzt die humorvolle und engagierte Chefin des Hofes, Marie-Luise Laub, bei. Nicht nur sie hofft, dass sich die jungen Leute in Zukunft bewusst auch für biologisch Produziertes entscheiden – aus Rücksicht auf die Tiere, die Umwelt und nicht zuletzt auf sich selbst.