1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nonnweiler

Fußball-Saarlandiga: Primstal verliert Heimspiel gegen den VfB Dillingen

Fußball-Saarlandliga : Primstal kann zu Hause einfach nicht gewinnen

0:1 gegen den VfB Dillingen: Fußball-Saarlandligist verliert auch das zweite Heimspiel der Saison.

Vielleicht wäre alles ganz anders gekommen, wenn Felix Guttmann seine Chance hätte nutzen können. Nach sieben Minuten lief der Fußballer des Saarlandligisten VfL Primstal im Spiel gegen den VfB Dillingen alleine auf Gäste-Schlussmann Julian Wamsbach zu, brachte den Ball aber nicht an ihm vorbei. Fünf Minuten später traf der präzise im Strafraum angespielte Jannik Schulz den Ball nicht richtig. Am Ende bezog Primstal auf eigenem Gelände eine verdiente 0:1 (0:1)-Niederlage. Bereits zum Saisonauftakt hatte der VfL zu Hause verloren – damals mit 2:3 gegen die FSG Ottweiler-Steinbach.

„Zwei Heimniederlagen zum Saisonstart sind für uns schon ganz bitter“, sagte VfL-Kapitän Marc Pesch und trauerte den vergebenen Möglichkeiten nach. „Denn bis zur Halbzeit hatten wir die größeren Torchancen.“ Doch mit dem nachlassenden Regen verzog sich auch der anfängliche Schwung im Offensivspiel des VfL.

„Die erste Viertelstunde war nicht gut von uns, doch dann haben wir das Spiel in den Griff bekommen“, meinte der verletzte VfB-Spielertrainer Marius Neumeier, dessen Team kurz vor der Pause in Führung ging. Dillingen nutzte einen Ballgewinn in der Primstaler Hälfte konsequent und optimal zum 1:0 (44. Minute). Mit gutem Auge passte Altmeier den Ball zentimetergenau in den Laufweg des heranstürmenden Samed Karatas. Dessen knallharte Hereingabe von der rechten Seite köpfte Osmann Gök in den Kasten. „Wir waren etwas eingeschläfert und fangen uns dann kurz vor der Halbzeit so ein Ding“, haderte Pesch.

Kurz nach dem Seitenwechsel parierte VfL-Schlussmann Simon Holz einen Schuss von Alexander Zöllner und verhinderte den vorzeitigen K.o. (51. Minute). „Wir haben die Chancen zum 2:0 nicht genutzt, deshalb ist die Partie bis zum Schluss offengeblieben“, sagte Neumeier.

Allerdings: Was Primstal im Vorwärtsgang anbot, war auch nicht ausreichend genug, um die Gästeabwehr überhaupt in Bedrängnis zu bringen. Dafür verloren die Primstaler viel zu oft im Mittelfeld den Ball. Die Angreifer sahen gegen die VfB-Innenverteidiger Jan Basenach und Philip Gales kein Land.

Dillingen hatte die besseren Chancen: Gales knallte nach 71 Minuten einen Freistoß in Richtung VfL-Kasten. Holz riss blitzschnell die Arme hoch, boxte den Ball nach dem Distanzschuss über die Latte. Auf der Gegenseite produzierte der VfL aus Freistößen und Eckbällen null Gefahr. So durchsichtig wie die Spielanlage war auch die Ausführung der ruhenden Bälle. Keine Ideen oder Varianten.  Erst in der 90. Minute kam Pesch mal mit der Stirn an die Kugel, doch Dillingens Torhüter Wamsbach lenkte den Kopfstoß über die Latte. Bei einer Freistoß-Hereingabe von Niklas Schulz in der Nachspielzeit konnte Pesch im Fallen nicht mehr genug Druck auf den Ball bringen. 

Nach der Englischen Woche mit drei Punkten hat Primstal am nächsten Wochenende spielfrei. Am 20. August, 19 Uhr, geht es mit dem Heimderby gegen den Nachbarn SV Hasborn weiter.