1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nonnweiler

Fußball-Saarlandliga: Primstal kommt gegen Brebach zu einem Unentschieden

Fußball-Saarlandliga : Primstals Heimfluch hält an

VfL bleibt im vierten Anlauf zu Hause sieglos. Der Trainer ist dennoch zufrieden.

Es ist einfach wie verhext: Fußball-Saarlandligist VfL Primstal war im Heimspiel vor 200 Zuschauern gegen den Tabellendritten SC Halberg Brebach ganz nah dran am ersten dreifachen Punktgewinn auf eigenem Gelände. Doch am Ende reichte es wieder nicht.

„Mit dem Unentschieden können wir gut leben. Unsere Leistung war zufriedenstellend“, meinte Trainer Andreas Caryot. Doch es wäre auch der erste Sieg vor heimischem Publikum im vierten Anlauf möglich gewesen. Brebachs Kenneth Asante flog in der 88. Minute mit der Roten Karte vom Feld. Danach lief der eingewechselte Hendrick Schröder noch alleine auf das Gästetor zu, aber scheiterte an Schlussmann Dirk Jank. So blieb es beim 2:2 (1:1)-Remis.

Wegen großer Verletzungsprobleme in der Defensivabteilung agierten die beiden 19-jährigen Max Dewald und Noah Brill in der Innenverteidigung. „Beide haben das auch in der Jugend miteinander gespielt – und das hat gut funktioniert“, lobte der Trainer.

Sein Team startete nach Maß in die Partie. Jonas Caryot traf bereits in der zweiten Spielminute zum 1:0 für den VfL. Doch die Freude hielt nicht lange. Nur fünf Minuten später setzte Yannick Kakoko einen Freistoß aus 20 Metern zum 1:1-Ausgleich links unten ins Eck. Über eine lange Strecke lief die Partie dann ohne Höhepunkte vor den Toren ab. Nach einer Stunde zielte Pascal Limke aus zwölf Meter am Tor vorbei – es war der Auftakt zur Primstaler Schluss-Offensive. „Wir hatten dann mehr vom Spiel“, meinte Caryot – und das münzte Primstal auch in ein Tor um. Felix Guttman zog nach einem Pass von Marvin Simon auf und davon und kickte den Ball mit der Pike zum 2:1 für den VfL in den Kasten (73.).

„Der Ausgleich war dann ärgerlich, da haben wir gepennt“, monierte der Trainer. „Mehrfach müssen wir den Ball klären, aber wir schauen nur zu“, so Caryot. Am Ende hatte SC-Torjäger Alexio Brauer keine Mühe, den Ball aus drei Metern zum 2:2-Endstand in Tor zu bringen.

Mit sieben Punkten belegt der VfL den elften Tabellenplatz. Am nächsten Sonntag, 15.30 Uhr, geht es mit dem Auswärtsspiel beim Vorletzten FV Schwalbach weiter.