1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nonnweiler

Insgesamt 46 Kindern stattete der Nikolaus in Braunshausen und Mariahütte einen Besuch ab.

Nikolausaktion in Braunshausen : Rund 90 Minuten war der Nikolaus unterwegs

Insgesamt 46 Kindern stattete der Mann im roten Mantel in Braunshausen und Mariahütte einen Besuch ab.

 Erinnern sie sich noch an den Nikolaustag in normalen Zeiten? Am Vorabend des Nikolaustages sind die Schuhe vor die Tür gestellt worden. Der Mann im roten Gewand und mit  weißem Bart ist auch in die Häuser gekommen und sorgte damit für große Kinderaugen. Aus dem goldenen Buch hat Nikolaus vorgelesen, in dem gute und schlechte Taten eines Kindes vermerkt sind. In Corona-Zeiten ist nur ein ganz kurzer Nikolaus-Besuch an der Haustüre mit Abstand möglich. „Trotzdem gibt es in Braunshausen eine Bescherung“, freut sich  Ortsvorsteher Heinz-Peter Koop (SPD). Der Weihnachtsmarkt inklusive Bescherung habe ja schon abgesagt werden müssen. „Dafür wollten wir die Kinder am Nikolausabend überraschen und die Kleinen im Alter bis zwölf Jahre nicht enttäuschen“, so der Ortschef.

Am Sonntagabend haben sich Ortsratsmitglieder und Angehörige der Feuerwehr dafür am Gerätehaus getroffen. Der Ortsrat stellte die mit Süßigkeiten gefüllten Tüten, die Feuerwehr den Nikolaus. Und der zieht sein funkelnagelneues rotes Gewand an. „Die Maske muss noch irgendwie unter den weißen Bart“, sagt „Nikolaus“ Sebastian Gehrmann.

Insgesamt 46 Kindern in Braunshausen und Mariahütte muss er eine Tüte vorbeibringen. „Ich werde jeweils die Tüte an der Haustür abgeben, mehr geht leider nicht“, weiß er. Zu Fuß beschenkt der Nikolaus den Bayern-München-Fan Philipp, danach geht es zum einjährigen Till. Daraufhin wird der Nachahme des heiligen Nikolaus von Myra mit dem Feuerwehrwagen durch das Dorf chauffiert.

Rund 90 Minuten ist er unterwegs, bis alles verteilt ist. Zur Überraschung hat ein Feuerwehrmann einen kleinen Weihnachtsmarkt hinter seinem Haus kreiert, und bei ihm gibt es zum Abschluss eine Tasse mit wärmendem Glühwein. „Solche Aktionen sind so wichtig für den Zusammenhalt im Ort, und wir haben mit unserer ältere Bürger und Kinder erreicht, die vielleicht gar nicht zum Weihnachtsmarkt gekommen wären“, findet Koop.

 Mit großen Augen schaut der einjährige Till auf dem Arm seiner Mama den Nikolaus an.
Mit großen Augen schaut der einjährige Till auf dem Arm seiner Mama den Nikolaus an. Foto: Frank Faber

Denn am Mittag sind zudem die Senioren ab dem 80. Lebensjahr beschenkt worden. Darum haben sich die Frauen des SPD-Ortsvereins und Pfarrgemeinderats  sowie Privatpersonen, die auch Plätzchen für die überbrachten Tüten gebacken haben, gekümmert. „Der Seniorennachmittag ist ja schon zum zweiten Mal ausgefallen“, was der Ortsvorsteher bedauert. Insgesamt 70 ältere Menschen in Braunshausen haben die Frauen kurz besucht. „Beide Aktionen an einem Tag sind eine gelungene Geschichte“, resümiert Koop. Neben dem Zusammenhalt ist für ihn noch ganz wichtig, dass wegen der Corona-Pandemie das Ehrenamt nicht zu sehr leidet. „So sind trotzdem Menschen zusammengekommen und haben ihren Mitbürgern eine Freude machen können“, meint der Ortsvorsteher.