1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nonnweiler

Saarlandligist Primstal empfängt den SC Brebach

Fußball-Saarlandliga : Legt Primstal den Heimfluch ab?

Fußball-Saarlandligist empfängt den SC Brebach. Große Personalsorgen in der Abwehr.

Drei Heimspiele, null Punkte: An diesem Samstag, 16 Uhr, will Fußball-Saarlandligist VfL Primstal an dieser Bilanz endlich etwas ändern – und gegen den SC Brebach den ersten Heimsieg feiern. „Wir können es nicht erzwingen, die Jungs sollen locker an die Sache rangehen. Es hilft nichts, wenn sie sich jetzt verrückt machen“, nimmt Trainer Andreas Caryot vor der Partie den Druck von seinem Team. Denn auswärts ist der VfL mit zwei Siegen voll im Soll. „Aber in den Heimspielen tut sich die Mannschaft schwer“, weiß auch Caryot. Und so stehen am Ende die 2:3-Pleite gegen die FSG Ottweiler-Steinbach, das 0:1 gegen den VfB Dillingen und die 0:1-Derbyniederlage gegen den SV Hasborn zu Buche.

Was die Sache nicht leichter macht: Vor dem Spiel gegen den Tabellenfünften Brebach ist es übersichtlich im Aufgebot des Saarlandligisten geworden. Und das besonders im hinteren Mannschaftsteil. Caryot sind die Innenverteidiger ausgegangen. Marvin Nickels hat wegen seiner Knieverletzung noch keine Minute spielen können. Lukas Finkler, der zuverlässig seinen Job erledigt hat, ist im Urlaub – und Kapitän Marc Pesch fällt wegen einer beim 2:0-Sieg in Quierschied erlittenen Platzwunde aus.

Als erster Ersatz für den Chef der Defensivabteilung wäre eigentlich Karsten Rauber prädestiniert. Aber der vielseitig einsetzbare ehemalige Oberliga-Spieler plagt sich seit Wochen mit einer Fußprellung rum. „Dazu schleppt er noch die Altlasten von seiner Verletzung an der Achillessehne mit sich. Mehr als Lauftraining ist für Karsten derzeit nicht drin“, meint der Trainer.

Nach dieser Ausfallliste muss sich nun zeigen, ob der personell große Kader des VfL auch die Qualität besitzt, die etablierten Kicker zu ersetzen. „Unser Aufgebot gibt genügend her“, ist Caryot überzeugt. Er wird den 19-jährigen Max Dewald aus dem Mittelfeld in die Abwehr zurückziehen. Den Part in der Innenverteidigung hatte Dewald schon im Hasborn-Spiel für 45 Minuten eingenommen, nachdem Pesch mit der Ampelkarte vom Platz musste. Eine Alternative stellt auch Nicolas Brill dar. Allerdings hat der 19-Jährige bislang noch keine Spielminute in der Saarlandliga auf dem Konto. „Nicolas hat sich im Training angeboten“, erläutert Caryot. Zudem denkt er über eine taktische Umstellung des Spielsystems nach. Doch völlig egal, wie und mit wem Primstal aufläuft: den Brebacher Alexio Brauer darf die Hintermannschaft nicht aus den Augen verlieren. Der 23-jährige Franzose hat bislang sechs der neun SC-Saisontreffer erzielt.