1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Billard: Saisonauftakt in der Bundesliga für BC St. Wendel und Dick Jaspers

Billard : Neuland für die Nummer eins der Welt

Die Bekanntgabe des Wechsels des Weltranglisten-Ersten Dick Jaspers zum Dreiband-Bundesligisten BC St. Wendel hat im Sommer einen Paukenschlag in der nationalen Billardszene ausgelöst. An diesem Wochenende wird der 56-jährige Queue-Künstler nun erstmals in zwei Heimspielen an den Tisch gehen.

Am Samstag, 14 Uhr, gegen den BC Xanten, am Sonntag, 11 Uhr, gegen den BC Bottrop-Weywiesen.

„Da nach der Saison die Liga auf acht Teams reduziert wird, steigen vier Mannschaften ab. Unser Ziel kann nur der Klassenverbleib sein“, sagt BC-Bundesliga-Manager Rainer Selgrath. Mit dem Niederländer Jeffrey Jorissen hat er kurz vor dem Saisonstart noch einen weiteren Neuzugang nach St. Wendel lotsen können. Kurios: Vor zwei Wochen war Jorissen bei einem Grand-Prix-Turnier in den Niederlanden im Endspiel noch Gegner seines neuen Mannschaftskollegen Jaspers – und unterlag mit  26:40.

Selgrath erklärt die kurzfristige Verpflichtung: „Wir mussten reagieren, weil Jeróme Barbeillon wegen der nationalen Rangliste viele Masters-Turniere in Frankreich spielen muss und wohl bei 50 Prozent der Bundesliga-Spiele ausfällt.“ Beim Heimauftakt gehen Jaspers, der Tscheche Radovan Hajek sowie Lutz Schwab (Zweibrücken) und Daniel Schwerdt­feger (St. Arnual) für den BC an den Tisch. Hajek, Schwab und Schwerdtfeger haben über eine lange Zeit kein Wettkampf-Billard betreiben können. „Deshalb wird es am Wochenende schwer. Damit wir punkten können, darf keiner patzen“, sagt Selgrath.  Zweiter Saar-Vertreter in der Dreiband-Bundesliga ist der BC Elversberg. Zum Derby kommt es am 18. Dezember in St. Wendel.