1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Gin aus Winterbach in Frankfurt mit Gold prämiert

Bei Frankfurt International Trophy : Dieser Winterbacher Gin ist Gold wert

Beim internationalen Bier-, Wein- und Spirituosenwettbewerb Frankfurt International Trophy kam der edle Tropfen gut an.

Winterbacher Gin ist Gold wert. Beim internationalen Bier-, Wein- und Spirituosenwettbewerb Frankfurt International Trophy (siehe Infobox) ist der Gin aus dem St. Wendeler Stadtteil mit Gold prämiert worden. „Er hat 92 von 100 Punkten erhalten und für die Aufmachung zehn von zehn Punkten“, freut sich Marco Wagner, Inhaber von Manhattan Cocktails. 2019 hat der Winterbacher das Kleinunternehmen gegründet, um bei Veranstaltung mit Drinks aus seiner modernen mobilen Cocktailbar die Gäste zu verwöhnen. Im März 2020 trat das Coronavirus jedoch als ungebetener Gast auf und durchkreuzte Wagners Pläne. „Da ich erst kurz am Start war, gab es keine staatliche Überbrückungshilfe. Aber irgendwas musste ich ja machen“, sagt der 38-Jährige. Da der Gin wegen seiner Flexibilität seit einigen Jahren auf einer Erfolgswelle schwimmt, kam ihm die Idee, eine eigene Kreation aus dem Wacholderschnaps herzustellen. Und mit Alois Michel sitzt der Fachmann mit seiner Brennerei gleich nebenan.

„Wir haben zunächst einige Rezepte und Zutaten durchgetestet. Wir wollten als Endprodukt einen milden und fruchtigen Gin haben“, erklärt Wagner. Neben der Wacholderbeere wird Zimt, Ingwer, Koriander, Zitrone und sogar Süßholz dem Wasser und Alkohol im Brennkessel zugeführt. „Zweieinhalb Stunden dauert der Brennvorgang“, berichtet Brennmeister Michel. Nachdem der Gin abgekühlt ist, wird er in Flaschen abgefüllt, die dann von Hand etikettiert werden müssen. „Zur Aufmachung habe ich die alte und traditionelle Apothekerflasche ausgesucht“, sagt Wagner.

Eine Probe hat er für den Wettbewerb Frankfurt International Trophy eingereicht, der coronabedingt vom Frankfurter Festsaal in Verkostungsräume mach Mainz verlegt werden musste. Den Verkostern und Jurymitgliedern mundete die Marke Winterbacher Gin. „Per E-Mail bin ich benachrichtigt worden, dass er mit Gold prämiert worden ist. Das Prädikat ist für drei Jahre gültig“, was Wagner entzückt. Denn die Preiskrönung ist für ihn gerade zur richtigen Zeit gekommen. „Das hilft mir, meine laufenden Betriebskosten etwas einzubremsen“, sagt Wagner.

Ihm schwebt vor, pro Jahr zwischen 500 und 800 Flaschen zu verkaufen. „Die Nachfrage ist da. Ziel ist, den Gin in der Gastronomie und im lokalen Handel abzusetzen.“

Im Mai werde noch einmal der Kessel in der Brennerei Michel befüllt. Produziert werde die Gold-Edition. „Die Brennerei ist mittlerweile 134 Jahre alt, und wir wollen genau 134 Flaschen als Sonderausgabe rausbringen“, blickt Wagner voraus.

Bestellt werden kann der Winterbacher Gin unter der E-Mail: manhattan_cocktails@web.de. Abholung: freitags und samstags jeweils von 17 bis 22 Uhr in der Winterbacher Straße 12.

 Marco Wagner präsentiert den goldenen Tropfen Winterbacher Gin.
Marco Wagner präsentiert den goldenen Tropfen Winterbacher Gin. Foto: Frank Faber

www.manhattancocktails.wixsite.com