1. Saarland
  2. St. Wendel

SPD Tholey nominiert Patrick Maurer als Bürgermeisterkandidat

Bürgermeisterwahl im März : Tholey „wind- und wetterfest machen“ : Das sind die Pläne von SPD-Bürgermeisterkandidat Patrick Maurer

Patrick Maurer aus Scheuern tritt für die SPD bei der Bürgermeisterwahl in Tholey an.

 „Ich will die Gemeinde gestalten, sie wind- und wetterfest machen.“ Das betonte Patrick Maurer bei der Mitgliederversammlung des SPD-Gemeindeverbandes Tholey im Haus am Mühlenpfad in Neipel am Freitagabend (wie kurz berichtet).

Die 22 anwesenden SPD-Mitglieder nominierten in geheimer Wahl einstimmig den 49-Jährigen aus Scheuern als ihren Kandidaten für die Bürgermeisterwahl. Angesichts der aktuellen Coronalage fand die Versammlung unter 2G-Plus-Kriterien statt. Die Mitglieder mussten dabei nicht nur geimpft oder genesen sein, sondern auch einen aktuellen Test vorweisen. Die Versammlung leitete der SPD-Kreisvorsitzende Magnus Jung. Als er das Ergebnis bekannt gab, applaudierten die Mitglieder kräftig ihrem Kandidaten.

„Tholey steht auf einem guten Fundament. Es ist schön hier“, sagte Maurer. „Dieses Schöne und Tolle möchte ich weiterentwickeln.“ Wie er das tun will, skizzierte er in seiner Rede.

So mit Blick auf den demografischen Wandel. Auch für Ältere brauche es eine gute Daseinsvorsorge, sei es beim Einkaufen, der ärztlichen Versorgung oder mit Veranstaltungsangeboten. Dies gelte auch für junge Familien.

Die Mobilität muss nach seiner Ansicht ausgebaut werden, so müsse es ein auskömmliches Angebot des  Öffentlichen Personennahverkehrs geben, zudem ausreichende E-Lade-Stationen. Der Tourimsus müsse stärker in die Tourismusregion St. Wendeler Land eingebunden werden.

Wichtig sei auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Dazu zählt für ihn, dass die Menschen von Zuhause aus arbeiten könnten. Maurer: „Wir brauchen eine entsprechende Infrastruktur. Da ist ganz viel Luft nach oben.“ Im Blick haben will Maurer die Entwicklung der Dörfer, die Vereine und den Zusammenhalt in der Gemeinde. Maurer: „Da will ich Brücken bauen. Ich will Bürgermeister für alle werden.“

In der Vergangenheit sei Tholey immer eine Hochburg der CDU gewesen. Seit der Bundestagswahl im September aber sei klar, dass es keine Hochburgen der CDU mehr gebe. Maurer: „Die Karten werden neu gemischt. Es gibt keinen Platzhirsch mehr.“ Das sei eine historische Chance für die SPD. Der SPD-Kandidat: „Wenn ein Maurer aus Oberthal ins All fliegen kann, dann kann auch ein Maurer aus dem Bohnental Bürgermeister von Tholey werden.“

Maurer umriss in seiner Rede auch die Eckdaten seiner Biografie. Aufgewachsen ist er in Freisen. Er ist Lehrer, seit fast zehn Jahren arbeitet er im Bildungsministerium, seit zwei Jahren zusätzlich am Landesinstitut für Pädagogik und Medien. Maurer ist verheiratet, hat zwei Töchter, und lebt seit einem Jahr in Scheuern.

Kommunalpolitik begleite ihn seit Jahren, zeitweise auch als FDP-Mitglied. So habe er Erfahrungen im Orts- und Stadtrat Merzig sammeln können, sei dort von 2009 bis 2013 auch Beigeordneter gewesen. Diese Erfahrungen kämen ihm nun zugute.

Patrick Maurer sei kompetent, zupackend, sympathisch, betonte der SPD-Gemeindeverbandsvorsitzende Klaus-Dieter Kirsch zu Beginn der Versammlung. Kirsch: „Wir haben einen guten Kandidaten und werden einen engagierten Wahlkampf führen.“ Das unterstrich auch der Kreisvorsitzende Magnus Jung. Er warb für einen echten politischen Neuanfang in der Gemeinde Tholey.

Mit der Wahl des SPD-Bewerbers stehen zwei Kandidaten für die Bürgermeisterwahl fest. Die CDU hat vor wenigen Tagen einmütig den 32-jährigen Andreas Maldener aus Hasborn-Dautweiler nominiert. Die Wahl des Bürgermeisters findet am 27. März kommenden Jahres statt, gleichzeitig mit der Landtagswahl. Seine Arbeit nimmt der neue Verwaltungschef am 1. Juli 2022 auf, dann tritt Amtsinhaber Hermann Josef Schmidt (CDU) in den Ruhestand.