1. Sport
  2. Saar-Sport

Darts WM 2023: Das hat Gaga Clemens jetzt als nächstes vor

Das hat „Gaga“ jetzt als nächstes vor : „Der Ally Pally war bei meinen Spielen deutsch“: Gaga Clemens über sein WM-Abenteuer

Hype entfacht und nun? So erlebte der saarländische Darts-Profi Gabriel „Gaga“ Clemens das Ende seines rauschhaften WM-Märchens.

Im Clubheim des SC Reisbach sitzen mehr als 100 Fans beim Public Viewing zusammen. In Neunkirchen fahren hupende Autos hintereinander durch die Innenstadt. Die saarländische Ministerpräsidentin Anke Rehlinger postet Fotos von sich mit gedrückten Daumen vor dem Fernseher. Fußball-Ex-Weltmeister Kevin Großkreutz kam zum Anfeuern nach London in den Alexandra Palace. Und sein 2014er-Kollege Thomas Müller überschlägt sich fast beim Posten von Begeisterungs-Nachrichten – der Saarländer Gabriel Clemens hat die Darts-Welt in Deutschland in nur einer Woche völlig auf den Kopf gestellt und Millionen Menschen begeistert.

Gaga Clemens: „Man ist immer enttäuscht, wenn man ein Spiel verliert“

Im Halbfinale am Montagabend gegen den Engländer Michael Smith saßen in der Spitze 3,78 Millionen Menschen vor den TV-Geräten und schauten sich das Spiel an – ein Allzeitrekord für eine Übertragung der Darts-Weltmeisterschaft. Leider war das Halbfinale im „Ally Pally“ auch das Ende der WM für „Gaga“ Clemens. Er verlor gegen den favorisierten Smith mit 2:6 Sätzen. „Ich hatte auch noch ‚ne frische Unterhose. Es war alles darauf ausgelegt, bis zum Schluss da zu sein“, sagt der German Giant nach der Niederlage in seiner gewohnt unaufgeregten Art. Etwas genervt war er nach der Niederlage dennoch. „Man ist immer irgendwo enttäuscht, wenn man ein Spiel verliert. Michael hat heute geworfen wie eine Maschine und hat verdient gewonnen“, so Clemens weiter.

Was er in Deutschland und seiner saarländischen Heimat in nur einer Woche ausgelöst hat, ist ihm gar nicht richtig bewusst. Er schaute seit seinem 4:3-Sieg am 27. Dezember in der dritten Runde gegen den Waliser Jim Williams nur selten auf sein Handy. „Meistens lag es in einer Ecke und war lautlos eingestellt. Ich wollte mich auf mein Spiel konzentrieren“. Um Anfragen kümmerte sich seine Freundin und Managerin Lisa Heuser, die ihn während der ganzen WM begleitete.

Anfragen, wie beispielsweise für einen großen Empfang im Rathaus seiner Heimatgemeinde Saarwellingen. „Zunächst einmal sind wir alle fasziniert und stolz darauf, was Gabriel Clemens in London geleistet hat. Den Empfang müssen wir auf nächste Woche verschieben, da Gabriel bereits am Donnerstag das nächste Turnier in Neu-Ulm spielt. Geplant ist ein großer Empfang in der Halle in Reisbach“, sagt Saarwellingens Bürgermeister Manfred Schwinn, der früher Arbeitskollege von Clemens beim Entsorgungsverband Saar war.

Im Londoner Alexandra Palace verzückte der 39-jährige German Giant nicht nur die Saarwellinger und deutschen Fans. Sogar die Darts-Experten und die Superstars der Szene brachte er zum Staunen. So richtig auf der Rechnung hatte den Deutschen bei dieser WM zunächst niemand. Der Grund: Der gelernte Industriemechaniker spielte bislang seine schwächste von fünf Profisaisons. Einmal stand er im Verlauf des Jahres in einem Finale auf der Profitour. Ansonsten hagelte es wegen einer Ellenbogen-Verletzung Niederlagen in der ersten Runde. „Ich bin ohne Druck und ohne große Erwartungen in die WM gestartet und habe einfach versucht zu gewinnen, wenn ich auf der Bühne stand“, erklärt Gaga seine Lockerheit, die ihn bis ins Halbfinale führte.

Bereits das Erreichen des Viertelfinals war Rekord. Soweit hatte es ein Deutscher noch nie bei der WM geschafft. Im Viertelfinale fegte Clemens die Nummer eins der Welt, den Waliser Gerwyn Price mit 5:1 von der Scheibe. Price war phasenweise so genervt, dass er mit riesigen Kopfhörern spielte. Für den Einzug ins Halbfinale kassierte der Saarländer ein Preisgeld von 100 000 Pfund (rund 112 000 Euro). So viel hat ein Deutscher noch nie bei einem Darts-Turnier gewonnen.

Kooperation mit Globus?

Nach seinem Sieg gegen Price wurde Gaga vor laufenden TV-Kameras gefragt, ob es im Saarland jetzt den Kultsnack „Fleischkäsweck“ gratis für alle gibt. Gaga lachte und sagte: „Da müssen Sie mal Globus fragen.“ Die Globus Holding GmbH & Co. KG ist ein Einzelhandelsunternehmen mit Sitz im Saarland. Ein Globus-Werbe-Deal mit Gaga, der in einen Fleischkäsweck beißt – könnte es so etwas geben? „Zu seinem Erfolg bei der Darts-WM gratulieren wir Gabriel Clemens ganz herzlich. Über eine etwaige Kooperation mit Globus liegen zu diesem Zeitpunkt keine Informationen vor. Grundsätzlich steht Globus Kooperationsanfragen offen gegenüber“, teilte Globus auf SZ-Anfrage mit.

Gabriel Clemens ist in aller Munde. Bei der WM im Alexandra Palace in London wird er von hunderten deutschen Fans unterstützt.
Gabriel Clemens ist in aller Munde. Bei der WM im Alexandra Palace in London wird er von hunderten deutschen Fans unterstützt. Foto: dpa/Zac Goodwin

Gabriel Clemens ist jetzt die Nummer 19 der Welt – ebenfalls deutscher Rekord. Kein Deutscher hat bei einem WM-Turnier mehr 180er geworfen. Alleine im Halbfinale warf Gaga elf 180er. Vor einer Woche hatte Gabriel Clemens bei Instagram weniger als 50 000 Follower – seit Montag sind es 224 000 Follower und es werden immer mehr. Mehr Follower haben unter den Darts-Spieler übrigens nur Gerwyn Price (236 000) und Superstart Michael von Gerwen (337 000). Gabriel Clemens hat in nur einer Woche auch den immer ausverkauften Alexandra Pallace in London verzaubert. „Oh wie ist das schön“, oder „Oh, Gabriel Clemens“ sangen die Fans selbst gegen den Engländer Michael Smith im Halbfinale. Das berührte auch den ansonsten mit einer stoischen Ruhe gesegneten Saarländer. „Das hat einen ungemein gepusht. Dieses Jahr war absolut fantastisch. Der Ally Pally war bei meinen Spielen deutsch, definitiv“, sagte der beste Deutsche Darts-Spieler.

Die Präzisionssportart Darts, bei der sich fast sekündlich ein Spiel in eine andere Richtung drehen kann, hat Deutschland über diesen Jahreswechsel vor den Fernsehern gefesselt.

Nach dem Event am Donnerstag in Neu-Ulm tritt Gaga am Samstag auch wieder bei der Promi-Darts-WM an (20.15 Uhr Live auf ProSieben). „Ich freue mich, wieder vor deutschem Publikum zu spielen“, sagte Clemens, den auch im Jahr 2023 zahlreiche Events auf der European Tour in Deutschland erwarten. Das erste wichtige Major nach der WM steigt wieder in England: Vom 27. bis 29. Januar steht das Masters in Milton Keynes an und Gabriel Clemens ist dabei.