1. Sport
  2. Saar-Sport

Heimspiel gegen Freiburg: 1. FC Saarbrücken bangt um zwei Top-Spieler

Fan-Auflauf im Ludwigspark? : FCS rechnet nicht mit Beschränkung der Zuschauerzahl – und bangt um zwei Top-Spieler

An diesem Samstag empfängt Fußball-Drittligist 1. FC Saarbrücken die zweite Mannschaft des SC Freiburg im Ludwigspark. Der Einsatz von Dennis Erdmann und Tobias Jänicke ist allerdings noch fraglich.

Am Samstag um 14 Uhr empfängt Fußball-Drittligist 1. FC Saarbrücken die zweite Mannschaft des SC Freiburg im Ludwigsparkstadion. Mit einer neuerlichen Beschränkung der maximalen Zuschauerzahl aufgrund der aktuell hohen Corona-Zahlen rechnet man beim Tabellenvierten aber nicht. „Sie würde auch bei der von uns erwarteten Besucherzahl wenig Sinn machen“, sagt FCS-Sprecher Peter Müller.

Sportlich sind die „kleinen Breisgauer“ durchaus eine Hausnummer. Der Aufsteiger hat vor dem letzten Vorrundenspiel nur vier Zähler weniger als der FCS, liegt auf Platz neun in der Tabelle. Ein Zuschauermagnet ist die Mannschaft des Schweizer Trainers Thomas Stamm aber dennoch nicht – trotzdem werden zwischen 5000 und 6000 Fans im Park erwartet.

„Draußen gilt die 2G-Regel, für die Innenbereiche braucht es zusätzlich einen tagesaktuellen Test“, so Müller auf Nachfrage unserer Zeitung und ergänzt: „Wir warten noch auf die Entscheidung des Ministerrates, wie mit Menschen umzugehen ist, die bereits eine Booster-Impfung hatten.“

Mit drei Siegen in Folge hat auch die Mannschaft den Booster gezündet. Beim Training am Mittwoch fehlte allerdings Innenverteidiger Dennis Erdmann. „Er hat Magen-Darm-Probleme“, sagt FCS-Sportdirektor Jürgen Luginger, der am Mittwoch seinen 54. Geburtstag feierte: „Heute Abend mit einem guten Glas Wein, ansonsten ist es ein normaler Arbeitstag.“

Der war es auch für Steven Zellner. Der verletzte Abwehrchef konnte in dieser Woche bereits zum dritten Mal am Mannschaftstraining teilnehmen, eine Rückkehr in den Kader ist für dieses Jahr aber nicht mehr vorgesehen. Ob es zum Restrundenstart am 15. Januar 2022 beim VfL Osnabrück reichen wird? „Schau mer mal“, zitierte „Zelle“ scherzhaft „Kaiser“ Franz Beckenbauer.

Während Minos Gouras nach überstandener Corona-Infektion wieder mit dem Team arbeitete, mussten Tobias Jänicke und Daniel Batz individuell trainieren. Jänickes Einsatz am Samstag scheint aufgrund der muskulären Probleme in der Wade aktuell fraglich, Torwart Batz dagegen wird trotz Patellasehnenreizung sicher im Kasten stehen.