1. Sport
  2. Saar-Sport

Letzter Spieltag des Jahres ist für die SVE richtungsweisend

Fußball-Regionalliga Südwest : Letzter Spieltag des Jahres ist für die SVE richtungsweisend

Die SV Elversberg ist an diesem Samstag bei Rot-Weiß Koblenz zu Gast.

Als die Spieler der SV Elversberg am vergangenen Samstag nach dem 1:0-Sieg im Spitzenspiel gegen den SSV Ulm noch auf dem Platz jubelten, war Laurin von Piechowski längst in der Kabine verschwunden. Interview-Anfragen schmetterte er ab.

Dabei hätte der Innenverteidiger allen Grund zur Freude gehabt. Er wurde in der 36. Minute für den am Fuß verletzten Charles Laprevotte eingewechselt und erzielte nach einem Freistoß in der 42. Minute das Tor des Tages. „Ich hatte gar keine Zuteilung, und unser Co-Trainer Rudi Thömmes rief nur, dass ich auf den zweiten Pfosten gehen soll. Das habe ich gemacht, und dort kam dann auch der Ball hin“, sagt von Piechowski. Danach spielte der 27-Jährige als Rechtsverteidiger ganz stark, schaltete sich immer wieder ins Spiel nach vorne ein und brachte in die Abwehr, wegen seiner Kopfballstärke, mehr Sicherheit.

Aber er wurde eben nur eingewechselt. Normalerweise ist der Innenverteidiger gesetzt. Nach der 1:3-Niederlage in Offenbach musste er aber auf die Bank. „Das nervt jeden Spieler. Aber ich mache das lieber mit mir selber aus. Ich bin keiner, der dann lospoltert, deshalb wollte ich nach dem Spiel nichts sagen“, erläutert von Piechowski.

An diesem Samstag um 14 Uhr tritt die SVE im letzten Spiel des Jahres bei RW Koblenz an. Laprevotte ist wieder fit, dafür wird Israel Suero wegen Schmerzen im Fuß wohl nicht spielen. „Klar ist, dass wir eine Topleistung bringen müssen, um in Koblenz zu gewinnen“, sagt Trainer Horst Steffen. Da zeitgleich das Spitzenspiel SSV Ulm gegen Offenbacher Kickers stattfindet, ist an der Tabellenspitze vieles möglich. Bei einem Sieg kann der SVE-Abstand zur Spitze zwei Punkte betragen, bei einer Niederlage eventuell neun.