1. Sport
  2. Saar-Sport

SG Mettlach-Merzig besiegt in Fußball-Saarlandliga SC Halberg Brebach

Fußball-Saarlandliga : Mettlach-Merzig wird zu Brebachs Schreckgespenst

Der Fußball-Saarlandligist bleibt nach dem 1:0-Erfolg gegen den Aufstiegsanwärter SC Halberg Brebach unbesiegt.

Der Frust beim SC Halberg Brebach war am Sonntag groß. Der Fußball-Saarlandligist hatte bei der SG Mettlach-Merzig vor knapp 150 Zuschauern seine erste Saisonniederlage kassiert. Der SC unterlag mit 0:1 (0:1) – und postete danach auf seiner Facebook-Seite: „Die Reise nach Mettlach sollten sich Mannschaften und Zuschauer, sofern sie Anhänger unseres SC Halberg sind, sparen. Drei Punkte schicken und gut ist. Es geht im Westen des Landes für uns . . . einfach nichts.“

In der Tat ist die SG Mettlach-Merzig, beziehungsweise der SV Mettlach, eine Art Angstgegner für die Brebacher. Von den letzten 13 Duellen gewann die Halberg-Elf nur eins. Das weiß natürlich auch Mettlach-Merzigs Trainer Holger Klein, der von 2007 bis 2009 für den SC Halberg Brebach spielte: „Ich habe die Mannschaft bereits im Vorfeld darüber informiert, dass Brebach ein Gegner ist, der uns einfach liegt. Und die Brebacher wissen auch, dass wir ihnen nicht liegen. Das ist dann schon in den Köpfen drin.“

Ob dies ein Grund dafür war, dass die Gastgeber am Sonntag besser in die Partie fanden, lässt sich natürlich nicht beweisen. Fakt war aber, dass die SG Mettlach-Merzig zu Beginn die überlegene Mannschaft war – und durch eine sehenswerte Kombination über die Zentrale in der 22. Minute in Führung ging. Patrick Abrusnikow spielte den Ball in den Lauf von Tim Roob. Der ließ mit einer Köpertäuschung einen Gegenspieler aussteigen und beförderte den Ball in den Lauf von Kapitän André Paulus, der zum 1:0 vollstreckte.

Kurz danach hätte SC-Torwart Dirk Jank den Ball fast zum zweiten Mal aus dem Netz holen müssen, doch ein Freistoß von Mettlach-Merzigs Andreas Becker aus 22 Metern klatsche ans Lattenkreuz. Der 28-Jährige muss damit nach seiner Rückkehr vom Landesligisten VfB Tünsdorf zur SG auf seinen ersten Treffer warten.

In der zweiten Hälfte kamen die Brebacher dann etwas stärker auf. „Wir konnten die langen Bälle des Gegners nach vorne da nicht immer unterbinden“, analysierte Klein: „Bis auf eine hundertprozentige Chance haben wir aber dennoch nichts zugelassen.“ Die Chance hatten die Gäste eine Viertelstunde vor Schluss, als Alexio Brauer frei vor dem Tor auftauchte. Statt selbst zu schießen, wollte der Stürmer aber für Arthur Schneider querlegen. Doch dieser verpasste die Hereingabe in der Mitte. So blieb es bis zum Schlusspfiff beim 1:0.

Mit sieben Punkten aus drei Begegnungen ist die SG Mettlach-Merzig nun Tabellenachter. „Ich bin mit unserem Start sehr zufrieden“, erklärt Klein: „Zumal wir mit Quierschied und Brebach schon zwei Gegner hatten, die am Ende der Saison wohl weit vorne stehen werden.“ Bei der Spvgg. Quierschied hatte die SG am Sonntag vor einer Woche 1:1 gespielt – und dabei das einzige Saisongegentor kassiert. Ansonsten ließ die Defensive der Blau-Weißen wenig Chancen zu. „Das liegt daran, dass nicht nur die Viererkette, sondern die gesamte Mannschaft gut verteidigt. Und auch Torwart Damir Becker hat in allen Spielen gut gehalten“, sagt Klein.

Für die SG Mettlach-Merzig hätte an diesem Mittwoch der erste Auftritt im Saarlandpokal angestanden. Die Klein-Elf wäre bei den SF Hüttersdorf aus der Bezirksliga Merzig-Wadern zu Gast gewesen. Doch die haben die Partie abgesagt. „Ich hätte gerne gespielt. Wir haben im Moment alle Mann an Bord und ich hätte gerne die Leute von Beginn an spielen lassen, die bisher überwiegend auf der Bank Platz nehmen mussten“, sagt Klein hierzu.

In der Saarlandliga geht es an diesem Sonntag um 15.30 Uhr mit einem Spiel beim FV Schwalbach weiter. Beim Tabellen-14. wird es ein Wiedersehen mit zwei altbekannte Gesichtern geben. Vor der Saison wechselten mit Matthias Schäfer und Fabio Mahler zwei Spieler von der SG Mettlach-Mettlach nach Schwalbach.