1. SZ-Serien
  2. Sommerserie: Am schönsten ist’s daheim

SZ-Sommerserie: Radtour durch das Sauertal in der Eifel und Luxemburg

Sommerserie „Am schönsten ist’s daheim!“ : Durch fünf Täler und zwei Länder

Ein wenig Ausdauer braucht man für die deutsch-luxemburgische Tour schon.

Durch die fünf Täler von Nims, Prüm, Sauer, Mosel und Kyll kann man grenzüberschreitend zwischen Deutschland und Luxemburg radeln. „Deine eigenen Grenzen überschreitest Du dabei nicht, denn die Radtour ist konditionell leicht zu meistern. Sanft rollst Du die gut ausgebauten Wege entlang“, schreiben die Experten der Eifel Tourismus GmbH über die lohnenswerte Radtour, für die sich ja jeder so viel Zeit nehmen kann, wie er möchte. Möglichkeiten zum Übernachten gibt es unterwegs schließlich genug.

Zum Teil führt die Tour über ehemalige Bahntrassen. Bei einem Abstecher in die Luxemburger Abteistadt Echternach entdeckt man Überreste und Türme der alten Stadtmauer. „Lass am Ufer der Sauer an einem der Ruheplätze die Seele baumeln. Schau den Anglern, die geduldig im Grenzfluss Fische fangen, zu und genieße Dein Lunchpaket an einem der vielen Ruheplätze“, schreiben die Eifeler Tourismus-Experten.

Jedes Flusstal ist anders – mächtig die Mosel, nahezu mediterran und dazu voller internationaler Geschichte das Sauertal, nach einem kurzen Abstecher an die Prüm geht es in das für die Eifel überraschend liebliche Nimstal, ehe es an der Kyll dann deutlich rauer und waldiger wird. Oder wie die Touristi­ker sagen: „Folge den schmalen Flüssen, die sich durch die Landschaft schlängeln. Atme tief durch. Spüre die reine Luft, tritt gleichmäßig in die Pedale – und schon nach kurzer Zeit findest Du Deinen Rhythmus.“

Infos: www.eifel.info/a-5-taeler-tour

Hier geht’s zu allen weiteren Teilen unserer Sommerserie „Am schönsten ist’s daheim!“